Freitag, 25. September 2015

cape town adventure becomes reality








all pics from tumblr, I do not have any rights

Endlich ist alles gebucht und offiziell: In zwei Wochen trete ich meine Reise nach Kapstadt an.
Was zunächst eine Schnapsidee meinerseits war, und sämtliche Umwege benötigte, welche schließlich doch alle nach Rom, ähm in diesem Falle Kapstadt, führten, ist nun tatsächlich Realität.

Warum Kapstadt in Südafrika?
Ehrlich gesagt war Youtube schuld. Ich bin auf ein Video von dem Engländer Ben Brown gestoßen und habe mich innerhalb mehrerer Stunden durch dessen Galerie geklickt. Ich habe mich sofort in diese Stadt verliebt, beziehungsweise in das, was auf den Videos davon zu sehen war, und es mir zum Reiseziel gemacht.
Da meine Mutter vor einigen Jahren eine ganze Weile in Kenia war und auch heute noch davon schwärmt, habe ich wohl diese Afrika-Begeisterung von ihr.
Jedenfalls hoffe ich einfach, dass Kapstadt tatsächlich so viel bietet, wie alle sagen und dass es die richtige Entscheidung war, für fast 6 Monate dorthin zu ziehen.

Was mache ich dort?
Ich werde die ersten 3 Monate als Demi Pair (Mix aus Au Pair und Sprachschülerin) in einer total süßen Familie mit zwei kleinen Jungs (3 & 5 Jahre alt) arbeiten und leben. Am 12. Oktober beginnt dann auch schon der Unterricht an einer Sprachschule, auf die ich echt gespannt bin. Man kann sich vorstellen, dass man vor allem auf die Leute dort gespannt ist, weil es einfach wichtig ist, dass man coole Freunde findet, mit denen man sowohl Party machen kann, als auch chillig mit ihnen die Stadt zu erkunden oder am Strand zu liegen. 
Weihnachten und Silvester verbringe ich ebenfalls in Kapstadt, aber bisher gibt es da natürlich gar keine konkreten Pläne.
Zum Jahreswechsel geht es für mich dann in ein neues Projekt, nämlich ein Volunteerprojekt in einem Verein, der Kindern und Jugendlichen versucht, neue Perspektiven mithilfe von HipHop aufzuzeigen. Besser kann es für mich vermutlich nicht kommen, ich mein Hallo?! Ein Hip Hop Projekt? P E R F E K T.
Ich werde dort sowohl im musikalischen, als auch im journalistischen Bereich helfen. Prinzipiell werde ich aber mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Während des Volunteerings wohne ich mit den anderen Volunteers dieser Organisation zusammen in einem Student House. Das wird bestimmt extrem spannend :D

Ansonsten werden die nächsten zwei Wochen wahnsinnig stressig, die ganzen Behördengänge und Sachen besorgen,... Das Ganze gepaart mit einer extrem besorgten Mutter ist echt kein Zuckerschlecken. 
"Du glaubst, das ist alles so einfach, aber du bist in AFRIKA und da ist halt alles anders!!!" Ehm ja, Mama, ok. 
Nein, ganz im Ernst, ich weiß, dass es sicher neu und ungewohnt wird und ich oft denken werde, dass in Deutschland alles einfacher ist, aber so ist das nunmal. Dafür mach ich den ganzen Spaß ja, nä. 
Solang ich schnell lerne, auf der linken Straßenseite zu fahren, ist alles bestens.:D

Ich werde mich in Zukunft wohl wieder öfter melden, also schaut gerne regelmäßig rein!
Ich wollte keinen neuen Blog starten, also ist das jetzt quasi alles in Einem.

Ich melde mich, wenn es was Neues gibt!
Bis dahin♥
Kuss,
H
 

Kommentare:

  1. Hört sich sehr cool an, SimpleH!!!! Werde im Dezember selbst für 8 Wochen nach Kapstadt reisen und freue mich nach diesem Post umso mehr darauf :)
    Ganz Liebe Grüße, Alina :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

State your opinion!